Sorgerecht, Umgangsrecht, Kindesentführung

Eine Trennung oder Scheidung hat nicht nur Auswirkungen für die Ehegatten oder Lebensgefährten, sondern ebenso für eventuell vorhandene Kinder. Auch wenn die Eltern das gemeinsame Sorgerecht behalten, ändert sich für das Kind dennoch der gewohnte Umgang mit seinen Eltern. Sofern wie üblich die Eltern nach der Trennung nicht mehr zusammenleben, ist der in der Regel gewohnte tägliche Umgang des Kindes mit beiden Eltern nicht mehr zu realisieren. Hier müssen Regelungen gefunden werden, die sich in erster Linie am Wohl des Kindes zu orientieren haben.

Die deutschen Regeln zum Umgangs- und Sorgerecht allein helfen jedoch in Fällen internationaler Kindesentführung nicht weiter. Hier ist die Spezialkenntnis der einschlägigen internationalen Abkommen gefordert.

Umgangsrecht

Das Umgangsrecht regelt die Besuche und Kontakte der Eltern und anderer Personen zu dem Kind. Es gibt dem Berechtigten in erster Linie die Befugnis, das Kind in regelmäßigen Abständen zu sehen und zu sprechen. Zum Umgang gehört auch der Brief-, Email- oder Telefonkontakt.

Eine Regelung des Umgangs wird erforderlich, wenn sich die Eltern trennen.

Elterliche Sorge

Die elterliche Sorge steht den Eltern gemeinsam zu, wenn sie bei der Geburt des Kindes verheiratet sind, später heiraten oder eine gemeinsame Sorgeerklärung abgeben. Eine gemeinsame Sorgeerklärung muss beim Jugendamt oder Notar abgegeben werden und bedarf grundsätzlich der Zustimmung der Mutter. Seit dem Gesetz zur Reform der elter¬lichen Sorge nicht mitein¬ander verheirateter Eltern und dem Gesetz zur Stärkung der Rechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters, welche 2013 in Kraft traten, ist es dem nichtehelichen leiblichen Vater nun leichter möglich, die rechtliche Vaterschaft auch ohne Zustimmung der Mutter zu erhalten.

Kindesentführung

Die Zahl der Paare, in denen die Eltern eine jeweils andere Staatsangehörigkeit haben, ist in der Vergangenheit gestiegen. Auch die Zahl der deutschen Staatsangehörigen, die mit Ihrem Kind im Ausland leben oder binationale Paare, die mal hier und mal dort leben ist deutlich gestiegen. Kindesentführungen liegen vor, wenn das Kind gegen den Willen des anderen Elternteils in einen anderen Staat verbracht und dort zurückgehalten (z.B. weil es von einer Urlaubsreise nicht zurückkehrt).

Kontakt und Anfahrt

Sie haben Fragen?

Gern helfen wir Ihnen weiter und vereinbaren einen Termin mit Ihnen, oder senden Sie uns eine Rückrufbitte mit dem Formular.

UNGER RECHTSANWÄLTE

Neuer Wall 10, 20354 Hamburg
E-Mail: 
Telefon 040-30 99 71 55
Fax 040-30 99 71 56

Die Kanzlei ist unmittelbar am Jungfernstieg gelegen. Dieser wird durch die U-Bahn Linien U1, U2 und U4 bedient, sowie durch die S-Bahn Linien S1, S2 und S3. Vom Hamburger Hauptbahnhof aus können Sie den Jungfernstieg in nur einer Station erreichen. Es verkehren zudem die Buslinien 4, 5, 36 und 109.

Parkhaus Europapassage,
Anfahrt zur Europapassage:
Hermannstraße 11, 20095 Hamburg

Kontakt

Dr. Elisabth Unger
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Neuer Wall 10, 20354 Hamburg
E-Mail
Telefon 040-30 99 71 55
Fax 040-30 99 71 56

Themen

• Dr. Elisabeth Unger
• Veröffentlichungen
• Vorträge
• Die Kanzlei
• Kontakt
• Karriere

Folgen Sie uns

anwalt de logo blue

Unger Rechtsanwälte © 2020 All rights reserved